Kundenservice: +49 7152 - 353 911 - 0

TENS bei Problemen mit dem Ischiasnerv

Ein  Hexenschuss  tritt auf, wenn der Ischiasnerv durch Wirbelkörper oder verkrampfte Muskeln eingeklemmt wird. Die Reizstrombehandlung hilft dabei, dass sich die Muskeln entspannen und...

mehr erfahren Text einklappen

Ein Hexenschuss tritt auf, wenn der Ischiasnerv durch Wirbelkörper oder verkrampfte Muskeln eingeklemmt wird. Die Reizstrombehandlung hilft dabei, dass sich die Muskeln entspannen und der Schmerz gelindert wird. 

Hexenschuss-TENS-Elektroden

So platzieren Sie die Elektroden bei Problemen mit dem Ischiasnerv und bei Schmerzen nach einem Hexenschuss

Bringen Sie die Elektroden wie in der Abbildung an, um die Reizstromtherapie effektiv zu nutzen. Wir empfehlen dafür die Rücken-Elektroden 20 x 12 cm. Für diese Anwendung benötigen Sie ein TENS-Gerät mit zwei Kanälen.

TENS Elektrodenplatzierung bei Ischias Hexenschuss

Das optimale TENS Gerät für Ihren Anwendungsfall – Empfehlung der Programme

Bei TENS EMS Geräten aus dem Hause axion empfehlen wir nachfolgende Programme für die Schmerztherapie.

TENS EMS Kombi Gerät STIM-PRO X9

Hier wird in der Regel das Programm P04 verwendet.

Zum Gerät: TENS-EMS-Kombigerät STIM-PRO X9

TENS Gerät STIM-PRO T-400

Hier wird in der Regel das Programm P04 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO T-400

TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Hier wird in der Regel das Programm P06 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Bitte beachten: Die Stromstärke sollte so eingestellt sein, dass Sie als angenehmes Kribbeln empfunden wird. Die Dauer der Anwendung sollte ca. 40 Minuten betragen, um eine anhaltende Schmerzreduktion erzielen zu können. Es ist auch sinnvoll, die Programme hin und wieder zu wechseln um dem Körper einen neuen Reiz zu geben und um die Wirkung der TENS - Behandlung zu erhöhen.

EMS lockert zusätzlich die Muskeln

Anschließend an die TENS - Behandlung können Sie mit den EMS Programmen P29 bzw. P30 die Muskulatur lockern, um Verspannungen zu lösen. Stellen Sie die Intensität so ein, dass Sie leichte Muskelzuckungen spüren. Die Lockerung können Sie 10 bis 20 Minuten anwenden.

Mit EMS können Sie die Muskulatur zusätzlich zur Schmerztherapie trainieren, um den Rücken zu stärken und künftige Beschwerden zu vermeiden. Insbesondere wenn Sie viele Tätigkeiten im Sitzen ausführen, wie z. B. bei Büroarbeit, sind die Rückenmuskeln häufig nicht ausreichend trainiert. Ein EMS-Training mit einem EMS Gerät  wirkt hier präventiv dem Entstehen von Beschwerden entgegen. Mit dem EMS-Programm P17 können Sie Ihre Muskulatur optimal aufbauen. Wählen Sie dabei eine Intensität knapp unter der Schmerzgrenze für den optimalen Effekt. Sie sollten deutliche Kontraktionen spüren. Die Anwendung sollte anfangs nicht länger als 4 Minuten dauern, bei etwas Übung können Sie sich auf 6 Minuten steigern. Im Anschluss können Sie wieder Muskellockerung mit P29 und P30 anwenden, um Muskelkater zu vermeiden.

Sie haben noch Fragen zur korrekten Elektrodenplatzierung bei Problemen mit dem Ischiasnerv?

TENS Beratung am Telefon: +49 (0) 7152 – 353 911 – 0 oder schreiben Sie uns.

<< Zurück zur Übersicht TENS Anwendungen

Zuletzt angesehen