Kundenservice: +49 7152 - 353 911 - 0

TENS bei Schmerzen durch Gürtelrose

TENS kann bei Schmerzen helfen, die durch die Gürtelrose (Herpes Zoster) und Neuralgie verursacht werden. Machen Sie eine Reizstromtherapie aber  nur in Absprache mit Ihrem Arzt  und...

mehr erfahren Text einklappen

TENS kann bei Schmerzen helfen, die durch die Gürtelrose (Herpes Zoster) und Neuralgie verursacht werden. Machen Sie eine Reizstromtherapie aber nur in Absprache mit Ihrem Arzt und verwenden Sie die TENS Elektroden nie direkt auf Bläschen oder Pusteln! Herpes Zoster ist eine Viruserkrankung, die von den gleichen Erregern verursacht wird wie Windpocken. Dabei entzündet sich das Nervengewebe, das sich als Strang um bestimmte Körperregionen wie die Hüften zieht (daher auch der Name Gürtelrose). Nach einer antiviralen Behandlung können Sie verbliebene Nervenschmerzen mit Reizstrom behandeln. Eine Übersicht unserer Geräte finden Sie hier: TENS Geräte.

Das optimale TENS Gerät für Ihren Anwendungsfall – Empfehlung der Programme

TENS EMS Kombi Gerät STIM-PRO X9

Hier wird in der Regel das Programm P07 verwendet.

Zum Gerät: TENS EMS Kombi Gerät STIM-PRO X9

TENS Gerät STIM-PRO T-400

Hier wird in der Regel das Programm P07 verwendet.

Zum Gerät: TENS Gerät STIM-PRO T-400

Die Stromstärke sollte so eingestellt sein, dass Sie als angenehmes Kribbeln empfunden wird. Bei der TENS-Behandlung an der Hand sollte auf eine geringe Stromstärke geachtet werden. Die Dauer der Anwendung sollte ca. 40 Minuten betragen, um eine anhaltende Schmerzreduktion erzielen zu können. Es ist auch sinnvoll, die Programme hin und wieder zu wechseln, um durch wechselnde Reize für den Körper die Wirkung der TENS-Behandlung zu erhöhen und Gewöhnungseffekte zu vermeiden.

 


Sie haben noch Fragen zur korrekten Elektrodenplatzierung bei Schmerzen durch Gürtelrose?

TENS Beratung am Telefon: +49 (0) 7152 – 353 911 – 0 oder schreiben Sie uns.

<< Zurück zur Übersicht TENS Anwendungen

Zuletzt angesehen