Kundenservice: +49 7152 - 353 911 - 0

EMS-Training zur Steigerung der Kraft- und Leistungsfähigkeit

Wie können Sportler ihre Leistungsfähigkeit mit EMS-Training verbessern? Wie stimuliere ich nun die Muskeln, um Ergebnisse zu erzielen? 1. Die korrekte Platzierung der Elektroden ist...

mehr erfahren Text einklappen

Wie können Sportler ihre Leistungsfähigkeit mit EMS-Training verbessern?

Elektrische Muskelstimulation kann das Training aller Profi- und Freizeitsportler sinnvoll ergänzen und spürbare Ergebnisse beim Aufbau von Muskeln erzielen.

Ein Muskel ist unter anderem aus zahlreichen Muskelfasern zusammengesetzt. Um unsere Muskeln zu entwickeln, müssen diese arbeiten. Während des normalen Trainings kontrahieren eine Vielzahl von Muskelfasern eines Muskels, aber nicht alle. Mit Hilfe von Elektrostimulation können Muskelfasern des Muskels mobilisiert und eine größere Anzahl von Muskelfasern kontrahiert werden. Mit elektrischer Muskelstimulation können folgende Trainingsziele erreicht werden:

  • Stärke- / Krafttraining: die Fähigkeit eines Muskels, eine Kraft gegen Widerstand auszuüben
  • Aufbau von Muskelmasse: Vergrößerung des Volumens der Muskeln
  • Ausdauertraining: die Fähigkeit, Anstrengungen auf lange Dauer zu bewältigen
  • Belastung der Gelenke bis auf ein Minimum zu reduzieren

 

TENS-EMS-Elektroden-Bizeps

 

(Abb. zeigt das Training mit dem TENS EMS Kombigerät STIM-Pro X9 und 5x5 Elektroden)

Wie stimuliere ich nun die Muskeln, um Ergebnisse zu erzielen?

Anhand verschiedener Parameter werden die Anzahl der angesrpochenen Muskelfasern bestimmt. Zunächst sollte jedes Krafttraining mit dem Aufwärmen der Muskulatur beginnen.

1. Die korrekte Platzierung der Elektroden ist wichtig

Die korrekte Elektrodenplatzierung auf Ihrer Haut ist wichtig für den Trainingserfolg mit EMS.

In unserem kurzen Erklärvideo (1:19 min) zeigen wir Ihnen anhand von Beispielen, an welchen Stellen Sie die Elektroden korrekt auf Ihrer Bauchmuskulatur, Ihrem Bizeps, Brustmuskulatur, Schultermuskulatur und Oberschenkel anbringen sollten. Ausführliche Informationen über andere Körperregionen erhalten Sie auf auf unserer EMS-Trainings-Übersichtsseite.

2. Achten Sie auf die richtige Intensität

Wichtig ist es vor allem für Anfänger in der ersten Zeit nicht zu viel mit zu hoher Intensität zu trainieren.

Das Ziel ist es nicht, die Muskeln schnell zu ermüden und schmerzhaften Muskelkater zu provozieren. Steigern Sie stattdessen die Intensität nur langsam Schritt für Schritt und erreichen Sie langsam ein höheres Niveau. 

Um ein Optimum zu erzielen, sollte EMS-Training zusätzlich zum regulären Training angewendet werden. EMS-Training ermöglicht Ihnen, die Ausdauer bzw. die Kraft und das Volumen Ihrer Muskeln zu erhöhen und verringert das Risiko von Verletzungen durch die Entfaltung von mehr Kraft mit weniger Belastung. 

3. Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg

Üben Sie sich in Geduld. Laut einer Studie der Fakultät für Sportwissenschaften in Dijon (Frankreich) wurde gezeigt, dass der sichtbare Muskelzuwachs der Oberschenkelmuskulatur (Kniestrecker) bereits nach 8 Wochen Elektrostimulationstraining deutlich ausfällt:

  • 26% Zuwachs bei 4 EMS Trainingseinheiten pro Woche. Ohne elektrisches Stimulationstraining nimmt die Rate schnell ab.¹

Welche weiteren Vorteile bietet das EMS Training noch?

Elektrostimulation ermöglicht Ihnen eine bessere Erholung Ihrer Muskeln nach Trainingseinheiten im Rahmen Ihres Trainingsprogramms. Sie sorgt nach einer Belastung (z.B. durch einen Wettkampf) für eine Entspannung und Regeneration der  Muskeln und für eine Linderung von Schmerzen mit Hilfe der Regenerations- oder Massageprogramme.

Zusammenfassend bietet die Elektrische Stimulation viele Möglichkeiten, die Entwicklung der Muskulatur zu unterstützen. Egal, auf welchem Leistungsniveau Sie beginnen - die Elektrostimulation kann an Ihre Bedürfnisse individuell angepasst werden, um Ihre Leistung ergänzend zum regelmäßigen herkömmlichen Training zu verbessern.

Quellenangaben / Verweise

- 1: Gondin, J., Guette, M., Ballay, Y. et al.: “Neural and muscular changes to detraining after electrostimulation training” (englisch)

Zuletzt angesehen