Persönliche Kundenberatung Lieferzeit: 2-3 Tage

TENS bei Kniegelenkschmerzen

Belastungen an der Außenseite und Innenseite des Kniegelenks oder ein Meniskusriss können zu Schmerzen der Gelenkkapsel und Gelenkknorpel führen. Für ein stabiles Knie sorgen eine Reihe von Muskeln und deren Bänder. Durch eine gezielte Stimulation mit TENS können diese Muskeln angeregt und die Durchblutung gesteigert ¹ werden, um so Kniegelenkschmerzen zu lindern ². Eine bessere Durchblutung und Stärkung der gesamten Beinmuskulatur kommen dem Kniegelenk zugute und unterstützen beschwerdefreie Bewegungsabläufe. Wenn Sie zusätzlich zu der TENS-Therapie noch die Beinmuskulatur mit EMS stärken, dann können Sie auch Ihre Kniescheibe und das Kniescheibenband stabilisieren.

So platzieren Sie die Elektroden bei Kniegelenkschmerzen

Speziell entwickelte Knie-Elektroden passen sich der Form Ihres Knies ideal an und erleichtern die Anbringung spürbar. Hier sehen Sie die richtige Elektrodenplatzierung für die TENS Schmerztherapie. Für diese Anwendung benötigen Sie ein TENS-Gerät mit zwei Kanälen.

Kniegelenk

Wie wenden Sie die TENS-Reizstromtherapie bei Kniegelenkschmerzen an?

Die richtige Elektrodenplatzierung bei Knieschmerzen und die Bedienung der Reizstromgeräte sehen Sie in dem Video.

Das optimale TENS Gerät für Ihren Anwendungsfall – Empfehlung der Programme

TENS EMS Kombi Gerät STIM-PRO X9

Hier wird in der Regel das Programm P07 verwendet.

Zum Gerät: TENS-EMS-Kombigerät STIM-PRO X9

TENS Gerät STIM-PRO T-400

Hier wird in der Regel das Programm P07 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO T-400

TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Hier wird in der Regel das Programm P02 oder P03 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Bitte beachten Sie: Die Stromstärke sollte so eingestellt sein, dass Sie als angenehmes Kribbeln empfunden wird. Die Dauer der Anwendung sollte ca. 40 Minuten betragen, um eine anhaltende Schmerzreduktion erzielen zu können. Es ist auch sinnvoll, die Programme hin und wieder zu wechseln.

Quellen und wissenschaftliche Studien

¹Cramp, Gilsenan, Lowe & Walsh. (2000). The effect of high- and low-frequency transcutaneous electrical nerve stimulation upon cutaneous blood flow and skin temperature in healthy subjects. Clinical Physiology, 20(2), 150–157. https://doi.org/10.1046/j.1365-2281.2000.00240.x

²Stralka, S. W., Jackson, J. A. & Lewis, A. R. (1998). Treatment of Hand and Wrist Pain. AAOHN Journal, 46(5), 233–236. https://doi.org/10.1177/216507999804600502

Sie haben noch Fragen zur korrekten Elektrodenplatzierung bei Kniegelenkschmerzenn?

TENS Beratung am Telefon: +49 (0) 7152 – 353 911 – 0 oder schreiben Sie uns.

<< Zurück zur Übersicht TENS Anwendungen

Zuletzt angesehen