Persönliche Kundenberatung Lieferzeit: 2-3 Tage

TENS bei Hüftschmerzen

Auslöser von Hüftschmerzen ist meist eine durch Überlastung auftretende Verspannung des großen Gesäßmuskels. Sowohl eine Überforderung als auch eine Unterforderung der Muskeln, beispielsweise durch schweres Heben oder eine überwiegend sitzende Körperhaltung, wirken sich ungünstig auf die Muskulatur aus. Schmerzhafte Verspannungen sind die Folge. Aber auch rheumatische Erkrankungen, Neuralgien und Stoffwechselerkrankungen, z.B. Gicht oder Arthrose, können ursächlich an der Schmerzentstehung beteiligt sein. Schnelle Hilfe zur Lösung von Verspannungen bietet die Anwendung eines TENS-Geräts an der Hüfte. Die Muskelstimulation durch die elektrischen Impulse der TENS-Behandlung verhilft oft zu einer baldigen Schmerzreduktion.¹ Die Anwendung ist auch bei chronischen Schmerzen sinnvoll. Je nach Einstellung der Parameter am TENS-Gerät wird entweder die Schmerzweiterleitung durch die Nervenstränge unterbrochen oder es kommt zu einer Ausschüttung schmerzstillender, körpereigener Hormone, der Endorphine. Durch die Anregung der Durchblutung² und die Beruhigung der Nerven können Sie gezielt gegen Schmerzen vorgehen. Somit ist TENS eine wertvolle und schnelle wirkende Schmerzbehandlung bei Hüftbeschwerden.³

So platzieren Sie die Elektroden bei Hüftschmerzen

Eine TENS - Schmerztherapie kann bei Hüftschmerzen helfen. Durch die Anregung der Durchblutung und Beruhigung der Nerven können Sie gezielt gegen Schmerzen vorgehen. Hier sehen Sie die richtige TENS-Elektrodenplatzierung für die Hüfte. Wir empfehlen für die Anwendung ein TENS-Gerät mit zwei Kanälen und die Elektrode 12 x 7 cm.

TENS-elektrodenplatzierung-bei-hueftschmerzen

Das optimale TENS Gerät für Ihren Anwendungsfall – Empfehlung der Programme

Bei TENS EMS Geräten aus dem Hause axion empfehlen wir nachfolgende Programme für die Schmerztherapie.

TENS EMS Kombi Gerät STIM-PRO X9

Hier wird in der Regel das Programm P05 oder P08 verwendet.

Zum Gerät: TENS-EMS-Kombigerät STIM-PRO X9

TENS Gerät STIM-PRO T-400

Hier wird in der Regel das Programm P05 oder P08 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO T-400

TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Hier wird in der Regel das Programm P02 oder P03 verwendet.

Zum Gerät: TENS-Gerät STIM-PRO COMFORT

Bitte beachten Sie: Die Stromstärke sollte so eingestellt sein, dass Sie als angenehmes Kribbeln empfunden wird. Die Dauer der Anwendung sollte ca. 40 Minuten betragen, um eine anhaltende Schmerzreduktion erzielen zu können. Es ist auch sinnvoll, die Programme hin und wieder zu wechseln.

EMS lockert zusätzlich die Muskeln

Nach der TENS - Behandlung können Sie mit den EMS - Programmen P29 bzw. P30 die Muskulatur lockern, um Verspannungen zu lösen. Stellen Sie die Intensität so ein, dass Sie leichte Muskelzuckungen spüren. Die Lockerung können Sie 10 bis 20 Minuten anwenden.

Quellen und wissenschaftliche Studien

¹Bachmann, J. & Pothmann, R. (2010). TENS. Transkutane elektrische Nervenstimulation in der Schmerztherapie (4. Aufl.). Karl F. Haug Verlag.

²Cramp, Gilsenan, Lowe & Walsh. (2000). The effect of high- and low-frequency transcutaneous electrical nerve stimulation upon cutaneous blood flow and skin temperature in healthy subjects. Clinical Physiology, 20(2), 150–157. https://doi.org/10.1046/j.1365-2281.2000.00240.x

³Lang, T., Barker, R., Steinlechner, B., Gustorff, B., Puskas, T., Gore, O. & Kober, A. (2007). TENS Relieves Acute Posttraumatic Hip Pain During Emergency Transport. The Journal of Trauma: Injury, Infection, and Critical Care, 62(1), 184–188. https://doi.org/10.1097/01.ta.0000197176.75598.fc

Sie haben noch Fragen zur korrekten Elektrodenplatzierung bei Hüftschmerzen?

TENS Beratung am Telefon: +49 (0) 7152 – 353 911 – 0 oder schreiben Sie uns.

<< Zurück zur Übersicht TENS Anwendungen

Zuletzt angesehen